27.04.2016

Mehr Tempo bei der Barrierefreiheit

Bild: Bahnhof Piding
Dr. Bärbel Kofler, MdB besucht mit SPD-Ortsverein den Pidinger Bahnhof
Im September soll es losgehen mit dem barrierefreien Umbau des Bahnhofs Piding. Bei einem Ortstermin gemeinsam mit Mitgliedern des SPD-Ortsvereins forderte die heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler, auch bei den anderen Haltepunkten im Landkreis Tempo beim Thema Barrierefreiheit zu machen. Vertreter der SPD Piding sprachen sich dafür aus, im Zuge des Umbaus auch das Umfeld des Bahnhofs neu zu gestalten.

„Als Visitenkarte für die Gemeinde macht der Bahnhof Piding derzeit nicht sehr viel her“, stellte der SPD-Ortsvorsitzende Dieter Schaefer zu Beginn des Besuchs fest. Immerhin bestehe aber mit dem vorhandenen Warteraum im Gegensatz zu vielen anderen Bahnhöfen die Möglichkeit für Fahrgäste, sich vor Wind und Wetter geschützt aufzuhalten. „Bei den Zügen der BerchtesgadenerLandBahn ist die Einstiegshöhe in Piding derzeit halbwegs verträglich; ganz anders schaut es bei Intercity-Zügen aus“, ergänzte der SPD-Kreisvorsitzende und Kreisrat Roman Niederberger als häufiger Bahnreisender.

Die im Herbst beginnende Neugestaltung des Bahnhofs Piding sei auf alle Fälle ein positives Zeichen, stellte Bärbel Kofler fest. Allerdings sei man noch weit von dem von der Staatsregierung ausgegebenen Ziel entfernt, alle Bahnhaltepunkte in Bayern barrierefrei zu gestalten. „Wir müssen hier in Bund und Land schneller vorankommen“, so Bärbel Kofler. Im Berchtesgadener Land müsse man insbesondere in Bayerisch Gmain für einen Umbau weiter Dampf machen. „Und selbstverständlich ist für alle Zugreisenden in unserer Region eine neue und barrierefreie Gestaltung in Freilassing als großer Ziel- und Umsteigebahnhof von zentraler Bedeutung“, stellte die Bundestagsabgeordnete fest und sagte zu, bei diesem Thema weiter am Ball zu bleiben.

Nicht nur für ältere Personen, Menschen mit Behinderung oder Eltern mit Kinderwägen stelle ein barrierefreier Umbau eine deutliche Erleichterung dar, ergänzte Matthias Pinkert. Auch für Radfahrer, speziell für solche mit E-Bikes, sei ein ebenerdiger Einstieg von großer Bedeutung. Günter Wolf erinnerte daran, dass auf der Strecke zwischen Freilassing und Berchtesgaden Fahrräder dank der Förderung durch den Landkreis ohne Aufpreis mitgenommen werden können. „Dieses Angebot wird auch für Berufspendler noch attraktiver, wenn der Ein- und Ausstieg problemlos möglich ist“, stellte er fest.

Für diejenigen, die ihr Fahrrad lieber am Bahnhof lassen wollen, sollen sich die Dinge auch verbessern, wenn es nach der Pidinger SPD-Gemeinderatsfraktion geht, ergänzte Dieter Schaefer noch. „Unsere beiden SPD-Gemeinderäte Helmut Grünäugl und Markus Schlindwein setzen sich dafür ein, dass im Rahmen des anstehenden Umbaus auch ein neuer und moderner Fahrradunterstand für mehr Sicherheit und Komfort sorgt“, berichtete der Ortsvereinsvorsitzende. Insgesamt solle man die Chance nutzen, das Umfeld des Bahnhofs attraktiver zu gestalten. Für die Umbauphase gelte es, diese möglichst zügig durchzuziehen und die Belastung der Bürgerinnen und Bürger zu minimieren. „Wer sich jetzt schon genauer über die Maßnahmen informieren will, findet auf unserer Internetseite www.spd-piding.de einen Link zum Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahnbundesamtes“, so Dieter Schaefer.

Zur Lebensqualität einer Gemeinde gehöre ein gutes Angebot im öffentlichen Verkehr unabdingbar dazu, waren sich die Sozialdemokraten mit ihrer Bundestagsabgeordneten einig. Roman Niederberger erinnerte in diesem Zusammenhang an den Einsatz der SPD im Kreistag für ein schlüssiges Gesamtkonzept für die Bahnhaltepunkte im Landkreis. Zum Abschluss des Ortstermins ging Bärbel Kofler darauf ein, dass es sich bei öffentlichen Verkehrsmitteln nicht nur um Gemeindeentwicklung und eine gut ausgebaute Infrastruktur drehe: „Mobilität für alle ist immer auch eine soziale Frage; nur wer mobil ist, kann auch an allen Angeboten des öffentlichen Lebens teilhaben“.

Foto: Gemeinsam beim Ortstermin am Bahnhof Piding (von links nach rechts):
Roman Niederberger (Kreisrat, SPD-Kreisvorsitzender), Dieter Schaefer (Vorsitzender SPD Piding), Dr. Bärbel Kofler, MdB, Matthias Pinkert, Günter Wolf (Vorsitzender SPD Anger, Gemeinderat




zurück