30.07.2007

Milchpreis deutlich über dem Durchschnitt - Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler zu Besuch bei den Milchwerken Berchtesgadener Land

Bild: Milchwerke
Beginnend mit einer interessanten Führung durch die Marketingleiterin der Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG, Barbara Steiner, bekam die Bundestagsabgeordneten zunächst einen Überblick, wie die angelieferte Milch verarbeitet wird. Bereits 1927 wurde die Molkerei Berchtesgadener Land als Milchverarbeitungsgesellschaft von den Bauern gegründet, erfuhr Bärbel Kofler bei ihrem Rundgang. 1973 stieg das Unternehmen in die separate Vermarktung von Bio-Milch ein. Ende Juni 2006 wurde sogar in einer veröffentlichten Studie von der Universität Kassel und Greenpeace die „Bio-Alpenmilch“ und die „Bergbauernmilch“ der Molkerei Berchtesgadener Land in Piding jeweils mit den besten Ergebnisse bei der Untersuchung der qualitätsbestimmenden und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe der Milch ausgezeichnet.

Die Molkerei in Piding konnte 2006 wieder einen überdurchschnittlichen Milchpreis an alle Mitglieder - konventionell und biologisch wirtschaftende bäuerliche Betriebe – auszahlen, erläuterte Helmut Pointner. So lag die Molkerei Berchtesgadener Land im nationalen Vergleich von 53 Molkereien bei konventioneller Milch mit netto 31,08 Cent/kg für Standardmilch mit 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß an zweiter Stelle, bei Biomilch zahlt die Molkerei sogar den besten Milchpreis in ganz Deutschland aus.

Gerade die Tatsache, dass die Milch aus der Region verarbeitet wird und die gesamte Produktpalette von Joghurt bis hin zum Topfen in Piding hergestellt wird, beeindruckte die heimische Bundestagsabgeordnete. „Es ist schön zu wissen, dass man im Supermarkt in Berlin wirklich eine „Bio-Alpenmilch“ aus dem Berchtesgadener Land bekommt und auch, dass die Molkerei Berchtesgadener Land zu den sicheren Arbeitgebern der Region zählt“, so Bärbel Kofler.

Anschließend diskutierte die Bundestagsabgeordnete mit Helmut Pointner über die aktuelle Problematik auf dem Milchmarkt, strukturelle Fragen im Berchtesgadener Land und den Wegfall der Milchquote. Sowohl Unternehmer als auch Abgeordnete fanden den offenen gegenseitigen Meinungsaustausch für beide Seiten wichtig und fruchtbar.

Bildunterschrift: (von links nach rechts) Barbara Steiner, Marketingleiterin der Milchwerke Berchtesgadener Land; Helmut Pointner, Geschäftsführer der Milchwerke Berchtesgadener Land und die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler besprachen viele aktuelle Fragen.




zurück