05.04.2009

Live aus dem Gemeinderat vom 1. April 2009

Bild: Helmut Grünäugl
Tourismus:
Die Zahl der Übernachtungen in Piding ist im Jahre 2008 auf 69.000 zurückgegangen. Damit hat sich die Zahl der Gäste in unserer Gemeinde seit 2001 um 10 Prozent gemindert. Noch deutlicher ist der Rückgang, wenn man die aktuellen Zahlen mit dem Jahr 2005 vergleicht: in diesem Spitzenjahr sind noch 91.000 Gäste nach Piding gekommen.

Nachdem die Gemeinde erhebliche Mittel aufwendet, um den Tourismus zu fördern, muss meiner Meinung nach nun von Grund auf neu über unsere eigene Werbung und die Rolle der Tourismusgesellschaft BGL-T nachgedacht werden.

Güterterminal:
Gemeinsam mit der Mehrheit der Gemeinderäte habe ich befürwortet, dass es eine öffentliche Diskussion über das seit Jahren immer wieder herumgeisternde Thema „Güterterminal in Piding“ geben soll. Die Gerüchte und die langjährige Gespensterdebatte haben damit ein Ende: der Pidinger Gemeinderat hat sich einstimmig gegen ein Güterterminal in unserer Gemeinde ausgesprochen - und zwar unabhängig vom Standort.

Nach mir vorliegenden Informationen wäre ein solches Terminal außerdem aufgrund der Nähe zu Salzburg von Seiten des Eisenbahnbundesamtes nicht gefördert worden und somit wirtschaftlich kaum rentabel gewesen.

Straßenbeleuchtung:
Die Firma EON hat über den aktuellen Stand der Umstellung der Ortsbeleuchtung auf energiesparende Natrium-Hochdruck-Lampen, die man durch ihr gelbes Licht erkennen kann, berichtet:

Es gibt in Piding 500 Lichtpunkte, davon sind 211 bereits mit den neuen Lampen ausgerüstet. Bei 11 der verbleibenden Lampen handelt es sich um Neonröhren, die nicht ersetzt werden können. Ebenfalls unverändert bleiben die 19 in der Gemeinde aufgestellten Solarlampen. Außerdem lassen sich aus unterschiedlichen Gründen weitere 70 Lichtpunkte nicht umrüsten.

Von den verbleibenden Lichtpunkten werden 75 demnächst auf die neuen Lampen umgestellt. Die restlichen 115 verbleibenden alten Lampen sollen ebenfalls ausgetauscht werden.

Die Umstellung ist aus meiner Sicht ein wichtiger Beitrag, um in Piding Energie und damit auch Geld zu sparen. Durch die Umrüstung fallen im Jahr 500 Euro weniger an Energiekosten an.




zurück