12.05.2014

Schritt nach vorn bei der Kommunalwahl

Bild: Diskussion Kommunalwahl 2014
SPD Piding freut sich über Zugewinne
„Wir haben bei der Kommunalwahl nicht alles erreicht, aber in Piding einen wichtigen Schritt nach vorn gemacht und gehen nun gut motiviert in den Endspurt des Europawahlkampfs“. Dieses Fazit zogen die Mitglieder der SPD Piding bei einem Treffen des Ortsvereins in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt im Haus der Vereine.

Zu Beginn des Treffens stellte der Ortsvereinsvorsitzende Roman Niederberger die genauen Zahlen des Wahlergebnisses vor. Die SPD konnte bei der Gemeinderatswahl gegenüber 2008 1,5 Prozent hinzugewinnen und kam damit auf einen Stimmanteil von 10,46 Prozent. Statt wie bisher einen stellen die Sozialdemokraten damit zwei Gemeinderäte: Bürgermeisterkandidat Markus Schlindwein, der bei der Wahl auf 6,08 Prozent kam, vertritt nun gemeinsam mit Helmut Grünäugl die SPD im Gemeinderat . Ohne den sehr engagierten Bürgermeisterwahlkampf von Markus Schlindwein wären die Gewinne bei der Gemeinderatswahl nicht möglich gewesen, waren sich die Pidnger SPDler einig. Roman Niederberger bedankte sich bei ihm mit einem hochprozentigen Geschenk und wünschte ihm viel Erfolg für die neue Aufgabe.

Ebenfalls als positiv sahen die Pidinger Sozialdemokraten das Abschneiden der Neueinsteiger auf ihrer Gemeinderatsliste wie Michael Leirer, der mit 497 Stimmen ein hervorragendes Ergebnis erzielte. Als weitere gute Nachricht für den Ortsverein ergänzte Helmut Grünäugl, dass die SPD Piding zum ersten Mal seit den 80´er Jahren mit Roman Niederberger wieder einen Kreisrat stellen kann.

Die beiden neuen Gemeinderäte berichteten über die Arbeitsaufteilung im neuen Gemeinderat: Helmut Grünäugl wird wie bisher im Haupt- und Finanzausschuss tätig sein und Markus Schlindwein als neues Mitglied im Bauausschuss mitarbeiten. Als Zeichen für sein Ansehen weit über die SPD hinaus stellte Markus Schlindwein die einstimmige Wahl von Helmut Grünäugl als Schulverbandsrat heraus. Beide Gemeinderäte betonten, dass sich alle Kandidatinnen und Kandidaten auf der SPD-Gemeinderatsliste weiter mit ihren Vorschlägen und Ideen einbringen sollen. „Unser zusammen erstelltes Wahlprogramm ist für die Arbeit der Fraktion eine wichtige Grundlage und daran werden wir gemeinsam arbeiten“, machten die beiden Gemeinderäte deutlich.

Zum Schluss des Treffens richteten die Pidinger Sozialdemokraten den Blick nach vorn auf die Europawahlen am 25. Mai. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit Maria Noichl aus Rosenheim eine bodenständige Europakandidatin für Oberbayern haben, die schon oft im Berchtesgadener Land war und unsere Anliegen und Probleme kennt“, meinte Roman Niederberger. Unter anderem mit einer Aussendung an die Haushalte in Piding und der Verteilung einer Wahlkampfzeitung will der Ortsverein für eine gute Wahlbeteiligung werben. „Wer ein soziales, tolerantes und friedliches Europa will, darf die Wahl nicht den Europagegnern überlassen“, waren sich die SPD-Mitglieder einig.

Foto: Der SPD-Ortsvorsitzende gratuliert den beiden gewählten Gemeinderäten (von links nach rechts):
Markus Schlindwein (Gemeinderat), Roman Niederberger (SPD-Ortsvorsitzender, Kreisrat), Helmut Grünäugl (Gemeinderat)



Markus Schlindwein Helmut Grünäugl Roman Niederberger 

zurück